CDU geht nicht in Bündnis für Menschenrechte

… heute (27.9.18) in der Stuttgarter Zeitung so zu lesen.

Hier gehts direkt zum Artikel…

*  *  *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   * 

27.09.18, 13:40 Uhr

Stuttgarter CDU geht nicht in Bündnis für Menschenrechte

Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Stuttgarter CDU unserer Einladung nicht folgt, am Stuttgarter Bündnis „Vielfalt: 0711 für Menschenrechte“ teilzunehmen.
Unserer Aktion zum 70. Jahrestag der UN-Menschenrechtserklärung haben sich inzwischen 200 Institutionen –  von Amnesty International über den Paritätischen Wohlfahrtsverband bis hin zu kirchlichen, städtischen und politischen Einrichtungen –  angeschlossen. Jede Organisation bekennt sich dadurch, in eigener Verantwortung vor Ort für die Einhaltung der Menschenrechte zu werben und zu streiten. Jede Organisation, die sich auf diese Rechtsgrundlage stellt, ist uns willkommen.
Die Vielzahl und Unterschiedlichkeit der Teilnehmenden soll ja gerade belegen und belegt es auch, dass in der Stuttgarter Zivilgesellschaft ein breiter Konsens herrscht. Ein Konsens, auf dem Boden des internationalen, des europäischen und deutschen Rechts miteinander zu debattieren, sich zu verständigen und zu leben.
Es ist erfreulich, dass die CDU eigene Veranstaltungen zum Thema ankündigt.
Stiftung Geißstraße           Die AnStifter
Michael Kienzle                   Peter Grohmann
 
****
 
Save the date: 

VIELFALT: 0711 für Menschenrechte

Montag, 10. Dezember 2018
70 Jahre Menschenrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.