Protestkundgebung: 70 Jahre Menschenrechte versus Berufsverbote

Wann:
10. Dezember 2018 um 17:00
2018-12-10T17:00:00+01:00
2018-12-10T17:15:00+01:00
Wo:
Vor dem Cafe Künstlerbund
Schloßpl. 2
70173 Stuttgart
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Initiativgruppe "40 Jahre Radikalenerlass"
07221-62224

Die Initiativgruppe40 Jahre Radikalenerlass“ fordert seit sieben Jahren, dass die politisch Verantwortlichen in Baden-Württemberg sich bei den seit 1972 ohne eigenes Verschulden vom Berufsverbot Betroffenen für das ihnen und ihren Familien zugefügte Unrecht entschuldigen, dass sie die Betroffenen rehabilitieren und die unverschuldet in Altersarmut Geratenen finanziell entschädigen. In Bremen, Niedersachsen und Hamburg haben die jeweiligen Regierungen und Parlamente ihr Bedauern über die Politik der Berufsverbote zum Ausdruck gebracht. In Baden-Württemberg ist bisher nichts dergleichen geschehen.

Am 10. Dezember, dem 70. Jahrestag der Verkündung der Charta der Menschenrechte, sollen diese Forderungen mit einer Aktion auf dem Stuttgarter Schlossplatz erneut öffentlich gemacht werden. Bei der Veranstaltung werden sprechen:

  • die Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Doro Moritz
  • der Landesvorsitzende der Gewerkschaft ver.di, Martin Gross und
  • der Heidelberger Lehrer und Betroffene Michael Csaszkóczy, dessen Berufsverbot vom Verwaltungsgerichthof Baden-Württemberg 2007 für rechtswidrig erklärt und aufgehoben wurde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.